Menu

Radionik - Was ist denn das?

Wie erkläre ich den Begriff der Radionik in verständlicher Form.

Veröffentlicht am 25.6.2016 von christine um 15:52 Uhr

Oft werde ich gefragt, was ist das, diese Radionik, die Du da auf Deiner Webseite aufführst.
Im Laufe meiner langjährigen Erfahrung in der Tierheilpraxis, der Organisation der Arbeitskreise "Energiearbeit und Bewusstsein" und "Tier-Gesundheit" sowie in der Redaktion des Magazins "Zwischen Erde und Himmel" bekomme ich immer wieder interessante Einblicke und Eindrücke in die vielfältigen Bereiche der Naturheilkunde für Mensch und Tier.

Es gibt so viel zu entdecken und zu lernen, es kommt immer wieder vermeintlich Neues auf den Markt, wird unter einem neu geschaffenen Namen angepriesen und zum Teil sehr gut vermarktet, doch meist verbirgt sich derselbe Grundgedanke dahinter.
Diesen entdeckt man durch Hinterfragen und sich Informieren, durch Ausprobieren und selbst damit arbeiten. Die Radionik entdeckte ich vor einigen Jahren und seitdem habe ich mich ein wenig mit ihren verschiedenen Ausführungen und Varianten beschäftigt.

Zuerst  aber: Radionik ist wissenschaftlich nicht belegt und nicht anerkannt, also Vorsicht!
Sie ist esoterisch, sie ist umstritten, hat ihre Befürworter und Verfechter, aber auch ihre erbitterten Gegner. Sie ist nicht allein selig machend, sie ist nicht unfehlbar und der Weisheit letzter Schluss. Sie ist eines von all den vielen Naturheilverfahren, die uns zur Verfügung stehen. Und wie gut sie ist, wie gut sie funktioniert und einem helfen kann, hängt von ihrem Anwender ab, das ist wirklich ein sehr wichtiger Punkt, weniger oder gar nicht von dem Gerätefabrikat oder der Geräte- oder Methodenbezeichnung.

Aber niemand weiß genau, wie das denn nun wirklich funktioniert mit der Radionik, keine Theorie zur Erklärung konnte ohne Zweifel bewiesen werden, also ist alles höchst fragwürdig? Warum ist es so schwer Radionik zu beschreiben? Das liegt daran, dass sie in einem Bereich angesiedelt ist, der von den Naturwissenschaften bis jetzt noch nicht anerkannt, geschweige denn erfasst ist. Da wir die Hintergründe der Radionik nicht mit unseren fünf Sinnen erfassen können,  wird es schwierig mit dem Verständnis und der Beschreibung der Sachverhalte. So sind viele Versuche einer Beschreibung, die sich im Internet tummeln, sehr vollmundig und wohltönend, versprechen das Blaue vom Himmel und erscheinen mir persönlich nicht mehr glaubwürdig, sondern marktschreiend und arg auf Kundenfang ausgelegt.

Radionik ist eine Art des geistigen oder mentalen Heilens, aber es werden Hilfsmittel zur Unterstützung eingesetzt.
Es ist eine Technik des Übermittelns von Informationen aus dem feinstofflichen Energiefeld, also von Schwingungen oder Mustern des morphogenetischen Feldes. Der Sender und gleichzeitig mögliche Empfänger kann ein Mensch, ein Tier, eine Pflanze, ein System wie eine Familie oder Tierherde sein oder ein beliebiges Objekt. Der Geist des Anwenders, bezeichnen wir ihn als Radioniker, tritt mit Unterstützung eines Gerätes in Beziehung mit dem Geist des Klienten und nimmt Einfluss auf den Informationsfluss.

Der Begriff der Radi-onik setzt sich nach einem Erklärungsmodell zusammen aus dem Wort Radiästhesie, also Schwingungsempfindung, und Elektronik.
Das klingt nun, als hätte es was mit Radio zu tun, aber es klingt nur so.

Wir haben es hier mit einer  Variante aus dem Bereich der Informations- oder Energiemedizin zu tun, bei der Informationen empfangen und ausgesendet werden und dadurch die Energiefelder des Informanten harmonisiert und balanciert werden können. Man bewegt sich im spannenden Gebiet der Quantenphysik, wo die abgegebenen Erklärungen nicht mehr so recht nachvollziehbar sind.

Alles ist mit allem verbunden, alles ist in Bewegung und reagiert auf unsere Aufmerksamkeit. Alles besteht aus Quantenenergie, es gibt keinen leeren Raum, dafür ein Energiefeld, eine Matrix, die alles zusammenhält. Wir selbst und alles Materielle sind realisierte Energie, deswegen können wir mit allem kommunizieren, in Kontakt treten und auf  alles Einfluss nehmen. Wir sind Schöpfer in dieser Welt und wir bewegen uns in diesem Feld unendlicher Möglichkeiten.

Dies ist uns teilweise geläufig und vertraut. Wir wissen, die Energie folgt der Aufmerksamkeit, wir üben uns in positivem Denken, wir arbeiten mit Glaubenssätzen und Affirmationen, bestellen uns beim Universum den Parkplatz in Aachen. Wir legen die Annahme zu Grunde, dass jeder Körper ein feinstoffliches Feld aus Energie hat, das man mit dem bloßen Auge nicht sieht,  weil es Energie ist. Ist dieses Feld stark und intakt, ist das Lebewesen gesund und fit. Ist es durch Stress oder Belastungen der Umwelt jedoch geschwächt, treten Krankheitszeichen auf.

Die Radionik behandelt nicht den physischen Körper, sondern den feinstofflichen Bereich
und erreicht über dessen Wiederherstellung und Harmonisierung den sichtbaren Organismus.


Es werden die Informationen oder Schwingungen von einer Person, einem Tier oder System mit Hilfe eines technischen Gerätes  empfangen, eingescannt, aufgeschlüsselt und mit der Datenbank verglichen. Man kann es als ein bioelektronisches Diagnose- und Therapieverfahren bezeichnen. Mit Hilfe der radionischen Muster können also ein Ausgleich, eine Harmonisierung oder auch Invertierung der Schwingungen, ein Auffüllen von Defiziten, vorgenommen werden. Damit werden die Selbstheilungskräfte mobilisiert und Heilung kann möglich werden.

Die Radionik ist also trotz des Gerätes, das zur Hilfe genommen wird, eine anwenderbedingte Methode, bei der die intuitiven Fähigkeiten des Radionikers nötig sind und wo das menschliche Bewusstsein schöpferisch arbeitet. Der Anwender benutzt die Elektronik als Repräsentant des dahinterliegenden geistigen Prinzips, das mit dem Bewusstsein arbeitet. Es kann prinzipiell ohne dieses Hilfsmittel funktionieren, aber diese oder auch Rituale und  Instrumente jeder Art helfen zur Umsetzung des geistigen Prinzips. Jeder Anwender arbeitet in seiner eigenen Art und Weise, so wie er es für schlüssig und glaubhaft erachtet, mit Begriffen und Datenbanken, die ihm und seinem Unterbewusstsein vertraut sind und auf die er sich verlassen kann.

Dies alles kann vor Ort, am Objekt, aber auch über die Entfernung geschehen, denn alles ist ja mit allem verbunden. Arbeitet man mit der Radionik nicht körperlich am Patienten, kann der Name, die Beschreibung, ein Foto oder Haare, Blut, Urin, Speichel den Patienten energetisch darstellen. Das Radionikgerät erfasst also entweder in direktem Kontakt oder über eine Probe das Energiefeld des Patienten und dann geht es ans Verarbeiten dieser Informationen.

Was macht die Radionik also? Sie macht die Informationen sichtbar, die vorher unsichtbar waren. Der Schwerpunkt liegt hier in der Untersuchung des feinstofflichen Bereichs und der Ursachenforschungen in diesem Gebiet. Sie hilft dem Patienten sich selbst besser zu verstehen und zu erkennen, warum er unter dieser Krankheit leidet und sie zeigt einen möglichen Weg zur Heilung, wenn Heilung möglich ist. Sie dient ebenso der Diagnostik wie auch der Therapie, aber nicht im schulmedizinischen Verständnis und kann oder soll daher nicht mit einer Diagnose im herkömmlichen Sinn verglichen werden.

Wichtig sind hier die gut ausgebildeten und verantwortlich arbeitenden Radioniker, die ihre Patienten begleiten.
Der momentane Trend diese Radionik so sehr anzupreisen, den Geräten eine Allmacht zu verleihen und Versprechungen zu machen, die nicht gehalten werden können, ist für mein persönliches Empfinden nicht richtig und schadet dem Ganzen mehr als es nützen kann.
Aber wie in allen Bereichen gibt es Licht und Schatten und immer zwei Seiten.

Die Radionik ist ein Bestandteil meiner Praxis und in manchen Fällen sehr hilf- und segensreich,
aber für mich immer in Kombination mit anderen Naturheilverfahren und mit Bedacht eingesetzt.