Menu

Normal und gesund

Langweilig - oder?

Veröffentlicht am 16.8.2018 von christine um 13:47 Uhr

Normal und gesund, das ist langweilig. Da hat man nichts zu erzählen, zu jammern, zu recherchieren, nachzulesen oder zu dokumentieren.
Was ist normal? Ist normal, das was alle machen? Dann bin ich nicht normal, obwohl ich normal bin.
Ich bin immer noch mit dem ersten Mann zusammen, wohne immer noch da, wo ich seit Jahren wohne, habe zwei "normale" Kinder, eine total normale Familie, nix besonderes. Langweilig? Für manche Leute vielleicht, mir reicht es so ;) Keine Exzesse, keine Ausbrüche, keine Zusammenbrüche ... Glück gehabt.
Andererseits oft exotisch dieser Zustand, denn wo gibt es noch solch langweilige Familien?  "Moderne" Familien mit verwirrenden Zusammenstellungen sind vielleicht häufiger als die altmodischen.
Was ist gesund? Die Abwesenheit von Krankheit. Das Sich wohl fühlen, mit sich und in sich, mit seiner Umgebung.
Ein normales Magengrimmen, mal Kopfschmerzen, mal ein Niesen und Naseputzen, ein Pickel, ein Mückenstich, ein blauer Fleck, eine Schramme
- das ist nichts, wo man/frau ein Wort drüber verliert oder höchstens zwei bis drei und dann ist gut. 
Normal und gesund bei den Tieren, das ist auch langweilig. Und wenn man selbst langweilig ist, sind es die Tiere auch!
Was soll man berichten beim Gegenüber? Nix! Alles gut, alles normal, nix besonderes passiert, immer das Gleiche oder Selbe.
Da braucht man nicht dringend den Rat von Unmengen von Leuten aus der facebook-Gruppe zum Thema der Erkrankung oder des Problems XY, keinen Tierarzt, keinen sonstigen Therapeuten, kein Spezialbuch oder keine besonders ausgefeilte Therapie. Nein, man brauch garnichts! Der All-Tag reicht, von morgens bis abends. 
Die Natur bietet genug Abwechslung, fangen wir bei den Jahreszeiten an und gehen über das Wetter, das sich normalerweise immer ändert (nur diesen Sommer nichts), über unser Umfeld, die Leute und Tiere um uns herum, bis zum eigenen wechselhaften Befinden.
Immer alles normal, diese kleinen Schwankungen der Stimmung, der Fitness, des Hungers, des Durstes, des Schlafbedürfnisses und das ist bei jedem anders. 
Bei den Tieren läuft es ähnlich. Nicht jeder Tag ist derselbe, nicht jedes Tier dasselbe und zu vergleichen. Nicht Shetlandpony=Shetlandpony und Meerschweinchen=Meerschweinchen. Jeder Tag, jeder Augenblick ist neu und - wenn wir Glück haben - normal. Bei dem Glück sind wir oft mit dabei, das ist unsere Verantwortung - unangenehme Geschichte, unbequem besser gesagt.
Wenn es un-normal wird, wenn eine Krankheit an die Haustür oder Stalltür klopft, dann möchte sie uns etwas sagen und aufzeigen.
Sie fällt nicht vom Himmel, normalerweise nicht ;) 
Schauen wir hin, was da los ist, was un-normal, aus der Reihe, anders oder schmerzhaft und störrend ist in unserer Normalität und fühlen nach, was zu tun ist.
Genießen wir unsere Normalität und Gesundheit, blicken wir darauf - mal bewusst - und nicht nur auf die Krankheiten, Probleme, Empfindlichkeiten, Sorgen, Extreme aller Art, die oft viel mehr Aufmerksamkeit bekommen, zuviel Energie erhalten und in den Vordergrund geschoben werden. Sie sind ja vermeintlich interessanter;)
Einen schönen August und liebe, normale und gesunde Grüße!

 

Impressionen