Menu

Hurz ... wo ist das Lamm?

Veröffentlicht am 16.4.2019 von christine um 20:00 Uhr

Aktuelles Thema, für mich, sicher nicht für jeden, sicher eher für weniger Personen, als ich immer denke und ich ecke an zur Zeit.
Thema Wolf! Huuuu ... da trete ich eine Lawine der Entrüstung los, nicht ich alleine, glücklicherweise ;) denn die geschädigten Leute finden "es" auch nicht so toll, das DAS Thema aktuell geworden ist.
Hier in der Eifel waren wir bis jetzt - gefühlt - wolfsfrei. Wildernde und streunende, jagende Hunde gibt es (bis jetzt?) weniger bis kaum, der Fuchs ist schon sehr präsent, nicht sehr scheu und vermehrt sich prächtig. Das erfreut die Geflügelhalter weniger, verständlich. Je kleiner die Tiere, desto gefährlicher leben sie. Desto mehr muss man auf sie aufpassen, sie in Gehegen schützen, nachts in einen Stall holen, viel aufpassen. Nach der Größe von Geflügel/Kaninchen kommen die Schafe und Ziegen. Die gibt es reichlich in der Eifel, im meinem Umfeld und es ist schön, denn sie gehören in die Kulturlandschaft, die es neben Wald und Venn auch gibt.
Zunehmend verdrängt werden Schafe und Ziegen oder gar Rinder und Kühe auf den Wiesen zwischen den Häusern durch noch mehr Häuser und gepflegte Gärten .... mit einem Rasenmäher, groß oder klein oder gar automatisch fahrend, nix viel Blumen, nix "Unkraut", geschweige den Laub.
Kein "Leben", kein Blöcken und Mähen und Meckern, dafür Laubblasegeräusche und Rasenmähertuckern. Sonst herrscht Ruhe. Kinder sterben auch irgendwie aus ....
Wo war ich? Beim Wolf! Ja, denn gibt es vielleicht wieder hier, in Mützenich, da zieht er Venn und Wald und das Wild nicht mehr den Weiden und dem Dorf vor.
Da treibt ihn der Hunger und die leichte Beute Schaf zu uns, zu mir, in meine Nähe bzw. die meiner Schafe. Die hatte ich bis jetzt auf der Wiese, normal eingezäunt, schon Obacht gebend auf Nachbars Hund, aber wenn der Sommer kam und die Tiere gesund, fit und groß sind, können sie - wie die Ponys - frei wählen: Stall oder draußen, rein und raus ... ist doch artgerecht, tierfreundlich, bio und ich weiß nicht was alles.
Wir waren zufrieden. Nun hat der Wolf mir Unruhe gebracht und alles kommt abends in den Stall. Da bin ich mir auch noch nicht sicher, wie "zu" ich den machen muss! Hochsicherheitstrakt oder reicht es "zu"? Anstellerei!
Ich weiß und das Schlimmste ist, das ich KEIN Freund und Fan des Wolfes bin und mich auch noch wage dieses zu äußern und den Zeitungsartikel aus den Aachener Nachrichten zu teilen! Oh we!!! Die arme Natur - bis jetzt ohne Wolf, jetzt aufatmend mit Wolf!
Das ist die eine Seite! Da haben die Wolfbefürworter recht, denn der Wolf würde oder wird im Wald das Wild schon in normaleren Größenordnungen halten können, als die Jäger es schaffen ... aber er bleibt ja nicht da - wie der Fuchs, der abends über den Hof läuft wie eine Hauskatze.
Und das Leid, das er den Leuten zufügt, die morgens ihre toten, zerfleischten und zerfetzten Tiere finden, die Überlebenden (Tiere) sind "durch den Wind", das kann nur jemand nachempfinden, der sich in diese Lage versetzen kann und möchte.
Und das sind irgendwie nicht viele! Komisch! Wenn ihr Hund oder die Katze oder das Pferd so zerrissen würde, dann wäre der Ruf "zurück zur Natur" vielleicht leiser. Aber nur ein Schaf?! Das ist doch peng! Wer liebt denn sein Schaf? Gibt ihm einen Namen? Sitzt beim Lammen daneben, rennt nachts x-mal in den Stall, schleppt im Winter warmes Wasser ... was ein Depp muss das sein! Und dann jammern, wenn der Wolf kommt und sich bedient! Steht ihm doch zu. Dem Wolf und der Natur! 
Also, da bin ich anderer Ansicht und werde es auch bleiben. Ich warne die Leute um mich herum, die Tiere haben, was jeder macht, muss er wissen ... ich bin sicher etwas arg empfindlich, andere weniger und alles hängt auch davon ab, wieviele Tiere man hat, wo und wie und ... ich weiß auch nicht. 
Meine kommen nachts rein und ich werde mich verändern, es ist "nur" ein Hobby, ich verdiene kein Geld damit, liebe meine Tiere und erfreue mich mit ihnen am Leben.
Mir gehen viele Gedanken durch den Kopf und ich lerne die Mitmenschen wieder anders kennen ... Pro und Contra Wolf ... 


Aktuelles zum Stöbern